Kathrin Isabelle Klein

Biography

Kathrin Isabelle Klein

Awards

  • 3. Preis Concours international de piano d'Orléans 2014
  • Sonderpreis Liedduo Deutscher Musikwettbewerb 2018

Die Pianistin Kathrin Isabelle Klein machte durch den Gewinn des 3. Preises beim 11. Internationalen Klavierwettbewerb Orléans 2014 auf sich aufmerksam, wo sie außerdem mit dem Prix d’interprétation André Chevillon – Yvonne Bonnaud und dem Prix mention spéciale André Jolivet ausgezeichnet wurde. Ihre besondere Vorliebe für Musik des 20. und 21. Jahrhunderts hatte sie bereits im November 2013 beim Bertold-Hummel-Wettbewerb Würzburg unter Beweis gestellt, bei dem sie mit dem 1. Preis bedacht wurde.

Zuvor konnte Kathrin Isabelle Klein bereits viele Preise bei nationalen Wettbewerben gewinnen, darunter 2009 und 2011 1. Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in den Kategorien Begleitung und Klavier solo sowie 2011 einen Sonderpreis für die Interpretation einer Auswahl aus Olivier Messiaens „Vingt Regards sur l’Enfant-Jésus“. Darüber hinaus wurde sie beim „Bach-Wettbewerb für Junge Pianisten“ Köthen 2009 mit einem Förderpreis und 2010 beim „Helmut-Vogel-Wettbewerb“ Mannheim mit einem 1. Preis ausgezeichnet. 2007 war sie Stipendiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung, ab 2017 wird sie als Stipendiatin der Villa Musica – Landesstiftung Rheinland-Pfalz gefördert werden. Ebenfalls 2017 wurde ihr der Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis der Stadt München verliehen.

Katrin-Klein_500x500-2

Neben der Solo- und Kammermusik ist das Spielen im Orchester eine weitere Leidenschaft Kathrin Isabelle Kleins. So war sie zunächst von 2004 bis 2009 mit ihrem Zweitinstrument, der Geige, Mitglied im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Von 2008 bis 2011 war sie Pianistin im Bundesjugendorchester und von 2014 bis 2017 festes Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. 2016 war sie Teil des Lucerne Festival Academy Orchestras, 2018 des Alumni Ensembles der Lucerne Festival Academy. Sie spielte unter Dirigenten wie Kirill Petrenko, Mario Venzago, Jonathan Nott, Susanna Mälkki und Matthias Pintscher.

Seit 2016 bildet Kathrin Isabelle Klein zusammen mit dem Bariton Manuel Adt ein festes LiedDuo. Zusammen waren sie 2018 Finalisten beim Deutschen Musikwettbewerb und wurden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Kathrin Isabelle Klein erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren bei Elisabeth Jost in Idar-Oberstein und wechselte 2003 zu André Terebesi ans Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Nach dem Abitur begann sie im Oktober 2011 ihr Studium an der Musikhochschule Freiburg und wechselte zum Wintersemester 2012/13 an die Hochschule für Musik Würzburg zu Prof. Markus Bellheim. Nach ihrem Bachelor-Abschluss 2015 führte sie ihre Studien bis Juli 2018 im Masterstudiengang an der Hochschule für Musik und Theater München fort, ebenfalls bei Prof. Markus Bellheim. Darüber hinaus ergänzten Meisterkurse bei Matthias Kirschnereit, Ian Fountain, Ewa Kupiec und bei der Ensemble Modern Akademie beim Festival Klangspuren Schwaz/Tirol ihre Ausbildung.

Von 2016 bis 2019 versah sie einen Lehrauftrag für Korrepetition an der HMDK Stuttgart, seit 2018 ist sie in gleicher Position an der HMT München beschäftigt.

Außerdem studiert sie seit 2014 Klassische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Kathrin Isabelle Klein spielte:

Samstag, 11. November 2017

W. A. Mozart (1756-1791): Klaviersonate c-moll KV 457

1. Molto allegro 2. Adagio
3. Allegro assai

Claude Debussy (1862-1918): Images pour piano, Deuxième livre

1. Cloches à travers les feuilles [Glocken, die durch Bläer klingen]
2. Et la lune descend sur le temple qui fut [Und der Mond senkt sich über den vergangenen Tempel] 3. Poissons d’or [Goldene Fische]

– Pause –


Olivier Messiaen (1908-1992) aus: “Catalogue d’oiseaux”

Nr. 2 Le Loriot [Der Pirol]

W.A. Mozart: Fantasie c-Moll KV 475 Adagio – Allegro – Andanno – Piú Allegro

Maurice Ravel (1875-1937): aus “Miroirs”

Nr. 1 Noctuelles [Nachalter]
Nr. 2 Oiseaux tristes [Traurige Vögel]
Nr. 4 Alborada del gracioso [Morgenlied eines Narren]

Menü schließen