Kevin Mantu

Biography

Kevin Mantu

Awards

  • Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2008
  • 1. Preis im Internationaler Beethoven-Wettbewerb 2009

Kevin Konstantin Mantu ist 1997 in Bad Pyrmont geboren. Im Alter von 13 Jahren begann er das Klavierspielen und wurde zwei Jahre später als bester Bewerber des Jahres ins Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover aufgenommen. Seitdem studiert er Klavier und Komposition in den Klassen von Prof. Bernd Goetzke und Prof. Christoph Hempel.

mantu

Kevin Mantu absolvierte zahlreiche nationale und internationale Meisterkurse, u.a. nahm er beim internationalen Meisterkurs „Epoche f“ unter der Leitung von Lucas Vis und dem internationalen Ensemble Modern Frankfurt, teil.
Er ist Stipendiat der Bruno-Frey Stiftung musikalisch Früh-und Hochbegabter, der Karl-Heinz Löhr-Stiftung, der Stiftung Niedersachsen, der Stiftung Jugend musiziert sowie des Instituts selbst. 2015 bekam er den Klaus-Ernst-Behne Preis für Doppelbegabungen. Er ist mehrfacher Preisträger von Jugend musiziert, u.a. 1. Bundespreisträger 2014. Seine Eigenkomposition „Poème: Inferno“ wurde beim Abschlusskonzert des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert vom NDR aufgenommen, im selben Jahr erhielt Kevin Mantu den Preis für die „beste Interpretation eines eigenen Werks“, das beim Musik21Nachwuchsfestival unter der Leitung von DeutschlandRadioKultur aufgenommen wurde. 2015 trat er mit der Studentischen Philharmonie Hannover auf und führte dass 1.Klavierkonzert von S.Rachmaninov auf. Im selben Jahr erschien Kevin Mantu im Titelbild des ZEIT-Magazins, in dem er über seinen musikalischen Werdegang spricht.

Kevin Mantu​ spielte:

 Samstag, den 05.05.2018

J.S. Bach (1685-1750): Das Wohltemperierte Klavier, Band II

Präludium und Fuge g-moll

W.A. Mozart (1756-1791): Fantasie d-moll KV 397

Andante Adagio Allegreo

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Klaviersonate As-Dur op. 110

1. Moderato cantabile molto espressivo 2. Allegro molto
3. Adagio, ma non troppo

4. Fuga. Allegro ma non troppo

– Pause –
Joseph Haydn (1732-1809): Variaonen f-moll Hob. XVII/6

Andante

César Franck (1822-1890): Prélude, Choral et Fugue

Moderato Poco più lento Poco allegro

Menü schließen